Kitzrettung HOTLINE 0152 2366 2496

Jagdausübungsberechtigte sollten frühzeitig mit den Landwirten und dem Drohnenteam Kontakt aufnehmen!

Erstellt am

Sie erreichen die Leitstelle unseres Drohnenteams unter der Hotline

0152 2366 2496  

DROHNENTEAM- EINSATZ  //  FLUGBESCHRÄNKUNGEN

Das Drohnenteam ist bemüht alle Anforderungen zu erfüllen. Derzeit verfügen wir jedoch über nur zwei Drohnen und sind somit in der Leistungsfähigkeit limitiert.

Die Aufträge werden nach dem „Windhundverfahren“ vergeben, das bedeutet, max. 2 Aufträge/Gebiete pro Tag können abgearbeitet werden.

Durch die vorhandene Wärmebildtechnologie sind die Erfolgsaussichten am frühen Morgen, kurz nach Sonnenaufgang, am höchsten. Ab ca. 10.00h sind Ackerflächen / allg. Flächen bereits derart hoch aufgeheizt, dass selbst größere Temperaturunterschiede mit der Wärmebildkamera nicht mehr wahrnehmbar sind.

Wenn Aufträge erteilt werden, sollte dies möglichst am Vortag geschehen und dies vor 18.00h, damit sich das eingeteilte Team noch bei Helligkeit ein Bild vom beauftragten Gelände machen kann. Ist dies nicht möglich, kann es am Einsatzmorgen zu Verzögerungen kommen, da die uns zur Verfügung stehenden Satellitenbilder nicht immer aktuell sind.

 

Wann kann das Drohnenteam zur Kitzrettung Sie definitiv nicht unterstützen:

  1. Regen

Unter regnerischen Bedingungen ist es nicht möglich unsere Drohne sicher zu betreiben.

  1. Nebel

Wenn durch Nebel die geforderten Sichtweiten nicht mehr gegeben sind (1000m – 1500m) ist ein sicherer Flug nicht möglich. Die Entscheidung trifft der Drohnenpilot vor Ort.

  1. Windgeschwindigkeiten über 10 m/s (ca. 40 km/h)

Unsere Drohne ist bei Windgeschwindigkeiten über 10 m/s nicht mehr sicher zu betreiben.

In allen anderen Fällen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung und unterstützen Sie im Rahmen Ihrer Plicht zur Inaugenscheinnahme Ihrer landwirtschaftlichen Fläche vor der Mahd.

 

Weitere Informationen zum Ablauf können sie der Anlage entnehmen.