Erster Welpenkurs geht erfolgreich zu Ende

An insgesamt 12 Übungstagen gab Kursleiterin Eva Veigel wertvolle Tipps und Anregungen für die Hundeausbildung und Führung.

Erstellt am 12.09.2019

Teilgenommen haben bis zu acht Welpen der verschiedensten Jagdhunderassen wie Dt. Drahthaar, Kleiner Münsterländer, Cocker-Spaniel, Foxterrier und Weimaraner. Das Hauptziel des Welpenkurses war die frühe Sozialisierung der Hunde untereinander, der Grundgehorsam und die Gewöhnung an die verschiedensten Situationen und Dinge. So wurden z.B. in jeder Stunde bei jedem Hund auf einem Tisch die Zähne, die Pfoten und die Ohren untersucht. Dazu kamen Begegnungen mit dem Fahrrad, Walking-Stöcken und die ersten Schüsse mit der Flinte. Auch ein Tag am Wasser stand auf dem Programm an dem sich so mancher Welpe das erste Mal zum Schwimmen traute. Ein weiter Ausflug fand nach Sigmaringen statt. Dort mussten die Welpen über schwankende Brücken laufen, neben einem vorbeifahren Zug ausharren, sich anständig in der Fußgängerzone benehmen, Aufzug fahren und vieles mehr. Die meisten Stunden verbrachten die Hunde aber doch in Feld und Wald. Auf die genaue Ausführung der Kommandos wurde dabei besonderen Wert gelegt. Hierzu arbeitete die Trainerin Eva Veigel mit vier goldenen Regeln. Ausgiebiges Spielen und Toben stand natürlich auch immer auf dem Programm. Dazu ein kleines Zitat eines der Hundeführer: „Montag ist der beste Abend der Woche. Nach einer Stunde Welpenkurs schläft mein Hund die ganze Nacht wie ein Stein.“

Eva Veigel verät uns hier auch ihre vier goldenen Regeln zum Erfolg:

  • Es wird kein Kommando gegeben das der Hund nicht schon kennt
  • Ein Kommando wird nur dann gegeben wenn der Hundeführer es auch sicher durchsetzen kann
  • Ein gegebenes Kommando wird immer vom Hundeführer auch wieder aufgelöst
  • Ein Kommando muss immer vom Hund auch ausgeführt werden
Erstellt am 12.09.2019
Zurück zur Übersicht